Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • 06.10.19 - 16.02.20 Vortragsreihe zur Ausstellung Else Lasker-Schüler im Von der Heydt Museum
    Donnerstags, 18 Uhr [mehr]
  • Kolloquium des Historischen Seminars
    Dienstags, 18 Uhr, N.10.20 [mehr]
  • Ringvorlesung WS 19/20 "Bergischer Humanismus"
    Dienstags, 16 Uhr c.t., Hörsaal 21 (O.07.26) [mehr]
  • Vorträge im Rahmen des Kolloquiums Wissenschafts- und Technikforschung
    [mehr]
  • Vortragsreihe des IZED im Wintersemester 2019/20: »Lesen und lesen lassen. Edition und Korpus.«
    Dienstag, 12. November 2019 Prof. Dr. Bernhard Jussen (Frankfurt am Main): Mediävistik zwischen... [mehr]
  • 21.11.2019: Buchpremiere: Der Untergang der Welt von gestern. Wien und die k.u.k. Monarchie 1911-1919. Arne Karsten im Gespräch mit Michael Scheffel. Donnerstag, 21.11.2019, 19.30 Uhr Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, Genügsamkeitstraße
    Eintritt: 3€, Studierende frei Die "Welt von Gestern" (Stefan Zweig), die mit dem Ersten... [mehr]
zum Archiv ->

Forschung an der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften

Die Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaft zeichnet sich traditionell durch eine enge Verschränkung von Forschung und Lehre aus. Im Rahmen des Forschungs- und Lehrprofils der Bergischen Universität werden hier insbesondere „Bildung und Wissen in sozialen und kulturellen Kontexten“ sowie „Sprache, Erzählen und Edition“ bearbeitet.

Institutionell verankert ist diese Arbeit in einer Reihe von interdisziplinären Zentren, Instituten und Forschungsstellen, die ihren Mittelpunkt innerhalb der Fakultät haben oder an denen Kollegen der Fakultät beteiligt sind.

U.a. zwei regelmäßig erscheinende Periodika, Interdisziplinäre Anthropologie und Diegesis, belegen die Nachhaltigkeit dieser Forschungstätigkeit.

Aus diesen Strukturen sind bereits zahlreiche Einzelprojekte hervorgegangen, durch welche Lehrende der Fakultät sich an der internationalen Spitzenforschung beteiligen. Durch das Projekt IPIW - International promovieren in Wuppertal ist ein Netzwerk entstanden, das geistes- und kulturwissenschaftlichen Doktoranden aus aller Welt die Begegnung und den Austausch auf unserem Campus ermöglicht.

Repräsentativ für die beiden genannten Profillinien sind jedoch nicht zuletzt zwei umfangreiche Verbundforschungsprojekte, deren Sprecher Mitglieder der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften sind:
Die internationale DFG-Forschergruppe The Epistemology of the Large Hadron Collider und das
DFG-Graduiertenkolleg Dokument-Text-Edition.