Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • 06.10.19 - 16.02.20 Vortragsreihe zur Ausstellung Else Lasker-Schüler im Von der Heydt Museum
    Donnerstags, 18 Uhr [mehr]
  • Frau Prof. Dr. Katharina Rennhak
    ist zur Präsidentin der European Federation of Associations and Centres of Irish Studies (EFACIS)... [mehr]
  • Kolloquium des Historischen Seminars
    Dienstags, 18 Uhr, N.10.20 [mehr]
  • Ringvorlesung WS 19/20 "Bergischer Humanismus"
    Dienstags, 16 Uhr c.t., Hörsaal 21 (O.07.26) [mehr]
  • Vorträge im Rahmen des Kolloquiums Wissenschafts- und Technikforschung
    [mehr]
  • Symposium "Migrant States of Exception" vom 14. bis 16. November 2019
    [mehr]
zum Archiv ->

Praxisforum der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften

"Geschichte und Germanistik - und was kann man später damit machen?"

Als Studentin bzw. Student einer Geistes- und Kulturwissenschaft steuert man kein festgelegtes Berufsziel an. Neben dem klassischen Lehramtsziel sind unterschiedliche Tätigkeiten beispielsweise in der Medienlandschaft (Verlage, Funk, Fernsehen), in Werbeagenturen (Content Management) oder im Kulturbereich (Kulturmanagement, Veranstaltungsplanung) möglich. Geistes- und KulturwissenschaftlerInnen sind jedoch auch in Branchen und Berufsfeldern tätig, die sich erst auf den zweiten Blick erschließen. Dazu zählen zum Beispiel die öffentliche Verwaltung, die Politik oder Wirtschaftsunternehmen. Diese vielfältigen Möglichkeiten bergen Unsicherheiten, aber auch Chancen.

Das Praxisforum der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften eröffnet für Studierende entsprechender Studiengänge berufliche Perspektiven und verknüpft fachwissenschaftliches Arbeiten mit Praxiserfahrungen.

Dazu organisiert und bietet das Praxisforum der Fakultät 1 regelmäßig an:

 

Kontakt:

Senta Winterberg, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: 0202 439-5083

E-Mail: praxisforum1{at}uni-wuppertal.de

 


Das Praxisforum wurde im Rahmen des seit 2012 durch den Qualitätspakt Lehre (QPL) geförderten Projekts zur Begleitung der Studieneingangsphase ("Die Studieneingangsphase: Wege ebnen, Vielfalt fördern, Perspektiven aufzeigen") als Teil des damit verbundenen Maßnahmenpakets, zu dem auch die Schreibwerkstatt und das Mentorenprogramm gehören, eingeführt. Ziel ist es, Studierenden den Übergang von Schule zu Universität zu erleichtern, sie individuell zu fördern und ihnen früh berufliche Perspektiven aufzuzeigen.

Das Praxisforum der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Projekts "Die Studieneingangsphase: Wege ebnen, Vielfalt fördern, Perspektiven aufzeigen" gefördert.