Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • 06.10.19 - 16.02.20 Vortragsreihe zur Ausstellung Else Lasker-Schüler im Von der Heydt Museum
    Donnerstags, 18 Uhr [mehr]
  • Kolloquium des Historischen Seminars
    Dienstags, 18 Uhr, N.10.20 [mehr]
  • Ringvorlesung WS 19/20 "Bergischer Humanismus"
    Dienstags, 16 Uhr c.t., Hörsaal 21 (O.07.26) [mehr]
  • Vorträge im Rahmen des Kolloquiums Wissenschafts- und Technikforschung
    [mehr]
  • Vortragsreihe des IZED im Wintersemester 2019/20: »Lesen und lesen lassen. Edition und Korpus.«
    Dienstag, 12. November 2019 Prof. Dr. Bernhard Jussen (Frankfurt am Main): Mediävistik zwischen... [mehr]
  • 21.11.2019: Buchpremiere: Der Untergang der Welt von gestern. Wien und die k.u.k. Monarchie 1911-1919. Arne Karsten im Gespräch mit Michael Scheffel. Donnerstag, 21.11.2019, 19.30 Uhr Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, Genügsamkeitstraße
    Eintritt: 3€, Studierende frei Die "Welt von Gestern" (Stefan Zweig), die mit dem Ersten... [mehr]
zum Archiv ->

Kolloquium des Historischen Seminars

Dienstags, 18 Uhr, N.10.20

Plakat

 

Dienstags, 18 Uhr, N.10.20

15.10.2019
Patrick Sahle (Wuppertal)
Was ist eigentlich: Text? Arbeiten an einer Grundkategorie der Geisteswissenschaften

Antrittsvorlesung.
Diese Veranstaltng findet im Bergischen Zimmer (ME.02) statt (nicht in N.10.20)

29.10.2019
Volker Remmert (Wuppertal)
Das Mathematische Forschungsinstitut Oberwolfach, 1944-1963: Vom „Reichsinstitut für Mathematik“ zur internationalen „sozialen Forschungsinfrastruktur“

26.11.2019
Heidi Hein-Kircher (Wuppertal)
„Familienplanung“ als transnationale Wertvorstellung der Moderne: Ihre Entwicklung in Ostmitteleuropa im Vergleich und Kontext des euro-atlantischen Verständnisses vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Einführung der Pille

10.12.2019
Armin Eich (Wuppertal)
Demokratischer Imperialismus. Neue paläographische Erkenntnisse und alte historische Vorurteile über die athenische Seebundpolitik

07.01.2020
Arne Karsten (Wuppertal): Das Werk Arthur Schnitzlers als historische Quelle

21.01.2020
Jochen Johrendt (Wuppertal)
Quamquam ridentem dicere verum – der Priesterkönig Johannes über Bescheidenheit, Reichtum, Gerechtigkeit, Fabelwesen, Indien und andere Dinge der Barbarossazeit